Wie bastle ich mir die ultimative Beepworld Homepage?

Home / Startseite Kontakt / Impressum Gästebuch allerlei Scripte Rechtsklicksperre Markiersperre Mausverfolger farbige Scrollbars Transparent-Codes Uhren Flash Laufschrift Cursor verändern Countdown-Generator Alert Fenster Musik und Midis Überbleneffekte Schneien Status- u. Titelzeile Design-Tipps Hintergrund Schrift u. Texte Bilder u. anim. Grafiken Wallpaper PopUp Fenster Diverses aut. Weiterleitung Beepworld-Lexikon Link-Tipps Disclaimer

Was ist ein Disclaimer (Haftungsausschluss)?

Hier wende ich mich an alle für einmal ohne Ironie, denn was jetzt hier zu lesen ist ist viel zu ernst, als dass man es ins lächerliche ziehen könnte.

Immer wieder trifft man auf diversen Internetseiten auf sogenannte Disclaimer, angebracht von Webmastern und Webmistressen im Glauben etwas Nützliches zu tun.
Doch um gleich Klartext zu schreiben: Ein Disclaimer ist nicht nur kein Freibrief für das Anbringen irgendwelcher Links, die möglicherweise zu Webseiten mit zwielichtigem oder gar illegalem Inhalt führen, sondern könnte im schlimmsten Fall sogar gegen den/die Webmaster/Webmistress ausgelegt werden.

Beispiel:

Man beachte die enthaltenen Rechtschreibefehler wie z.B. das überzählige "r" bei "verantwortern" und das doppelte "ich" beim Textabschnitt "...Ich distanziere ich mich ...", die in vielen Disclaimern auftauchen
(siehe Google) und die zeigen, dass der Text von den betreffenden Seitenverantwortlichen gedankenlos irgendwo kopiert und auf die eigene Website eingefügt wurde...

Durch das Anbringen der in den meisten Disclaimern enthaltenen Klausel " hiermit distanziere ich mich von allen Inhalten der verlinkten Seiten" outest du dich als "Stümper", der nichts besseres weiss als die Betreiber der verlinkten Seiten zu beleidigen... (mehr dazu hier)
Oder wärst du nicht vor den Kopf gestossen, wenn dich z.B. dein Nachbar Herr Müller einer dritten Person vorstellen würde mit, "das ist Herr Meier, mein Nachbar, und hiermit distanziere ich mich von allem was Herr Meier sagt oder tut"?!
Sicher würdest du mit Herrn Müller, diesem unverschämten Kerl, nie wieder ein Wort wechseln...

Du fragst dich jetzt sicher...

...ist es denn nicht gefährlich Links auf seine Seite zu stellen, ohne das Anbringen einer Haftungs-befreiungsklausel?
Nein, es ist sogar so, dass ein pauschal formulierter Haftungsausschuss im Falle der Beanstandung einer von dir verlinkten Seite sogar gegen dich ausgelegt werden könnte!
Du solltest lediglich folgende Regeln beachtest!

Jede Seite auf die du verlinkst, sollte zuvor von dir auf illegale oder bedenkliche Inhalte geprüft werden. Deutet nichts darauf hin, dass die Seite ensprechende Inhalte aufweist, kannst du den Link bedenkenlos aufnehmen.
Sollte sich jetzt trotzdem irgenwo auf der Seite etwas befinden was nicht rechtens ist, dieses für einen Leihen aber nicht ohne weiteres erkennbar ist, kann dir kein Anwalt oder Richter einen Strick daraus drehen. Auch dann nicht, wenn dieser Inhalt zwar erkennbar wäre, aber erst später auf die verlinkte Seite gelangt ist. Denn nach Telemediengesetz ist es für einen Seitenbetreiber nicht zumutbar, die verlinkten Seiten ständig auf illegale Inhalte zu überprüfen.

Wenn also nichts auf deiner Page dagegen spricht, dass du den Link zur beanstandeten Seite mit bestem Wissen und Gewissen, in der Annahme auf deren korrekten Inhalt, gesetzt hast, kannst du nicht für die beanstandeten Inhalte mit verantwortlich gemacht werden!

Anders sieht es aus, wenn du z.B. per eMail auf illegale Inhalte auf einer von dir verlinkten Seiten aufmerksam gemacht wirst. Solche Hinweise musst du ernst nehmen und die Sachlage überprüfen, denn sobald du vom illegalen Inhalt Kenntnis hast, bist von Gesetzeswegen nicht mehr unbeteiligt. Das heisst, einfach nicht zu reagieren könnte, im Falle einer Klage, gegen dich ausgelegt werden.

Allein ein solcher Hinweis ist aber noch kein Beinbruch. Du solltest einfach dem Hinweis nachgehen und falls sich dieser bestätigen sollte, einfach den entsprechenden Link umgehend von deiner Seite entfernen.

Sollte sich der Hinweis aus deiner Sicht nicht bestätigen, könnte es sich entweder um eine Scherz-eMail gehandelt haben, oder die Angaben wo sich der stossende Inhalt befindet waren zu ungenau, so dass du ihn nicht finden konntest. Antworte auf die Mail mit der Bitte genauere Angaben zu machen; war ein Scherz der Grund für den Hinweis, wirst du in der Regel keine Antwort mehr bekommen.

Will man nun trotzdem auf die Anbringung eines Disclaimers nicht verzichten, so sollte man dabei generelle und allgemein formulierte Distanzierungsklauseln unbedingt vermeiden.
Ein positives Beispiel wie ein Disclaimer aussehen könnte, findet man z.B. auf der Unterseite "Kontakt" der Firma Famasec.

Viel sinnvoller als ein 0815-Disclaimer ist, auf der Seite ein aussagekräftiges
Imressum
anzubringen. Das wirkt nicht nur professioneller, sondern erfüllt die
Vorgaben des Telemediengesetz und der AGB von Beepword
(siehe Punkt XIII).

 

Update 12. April 2013